Wieso du deine Zeit verteidigen musst

Deine. Zeit. Ist. Unglaublich. Wertvoll.
Verschwende sie nicht mit Dingen, Menschen oder selbstgemachten Problemen, die keine sind.

Im diesmonatigen Newsletter ging es um das Thema Zeit. Ich habe dir die Zeit – deine Zeit – als deine wichtigste und wertvollste Ressource vorgestellt und dir erklärt, wieso sie das ist. Heute möchte ich näher darauf eingehen, wieso du deine Zeit verteidigen musst und darfst. 

Kein schlechtes Gewissen

Wie gesagt, ist deine Zeit unglaublich kostbar. Du erlebst jeden Moment nur einmal und wie deine Zukunft aussieht, entscheidet sich darin, wie du die Momente in deiner Gegenwart verbringst. Wenn du Menschen kennst, die immer zu spät kommen und dich immer warten lassen, dann verschwenden sie deine Zeit. Schließlich bist du derjenige, der rumsteht und warten muss, während er besseres tun könnte.

Genauso sieht es mit Gesprächen aus, die du nicht führen möchtest. Gerade Frauen haben oft das Problem, „höflich“ sein zu wollen. Sie fühlen sich schlecht, wenn sie ein Gespräch beenden, das sie langweilig und nicht zielführend finden. Mir selbst ging es früher genauso. Ich habe stundenlange Dialoge geführt, die zum Gähnen langweilig gewesen sind. Ich dachte, es sei unhöflich, zu sagen, dass ich für das Gespräch keine Zeit hätte oder auch einfach keine Lust. Heute weiß ich, dass es mein gutes Recht ist, meine Zeit zu verteidigen. Erst recht vor fremden Menschen, die mir ein Gespräch aufzwingen wollen, das mich einfach nicht interessiert.

Warum du deine Zeit verteidigen musst

Weil es niemand anders für dich tut. Das ein notorischer Zuspätkommer urplötzlich den Schalter umlegt und deine Zeit wertschätzt – das wird nicht passieren. Auch werden dir langweilige Gespräche nicht erspart bleiben, wenn du nicht den Mund aufmachst und dich wehrst. Eine Beziehung, in der du deinen Partner nicht mehr liebst und für die es keine Zukunft mehr gibt, wird sich nicht von selbst beenden. Und ein Job, der dich unglücklich macht und nicht weiter bringt, wird sich nicht von selbst in deine neue Traumstelle verwandeln.

DU musst handeln. Es ist dein Recht, aber eben auch deine Pflicht, dir einen gewissen Standard zu setzen. Mit welcher Art Menschen, mit welchen Aufgaben/Handlungen möchtest du deine wertvolle Zeit zubringen? Möchtest du wirklich mit Menschen, die du nur bedingt magst, über andere Menschen lästern, die du noch weniger magst? Oder lieber mit einer guten Freundin einen Kaffee trinken gehen? Möchtest du wirklich vor dem Fernseher sitzen und dich über Leute im Dschungelcamp lustig machen? Oder lieber ein Buch lesen, das dir neue Wege und Möglichkeiten aufzeigt, im nächsten Jahr einen tollen Urlaub finanzieren zu können?

Jeder von uns hat täglich 24 Stunden Zeit und es ist deine Aufgabe, diese 24 Stunden zu verteidigen. Vor anderen – aber auch vor dir selbst, bzw. deinem inneren Schweinehund.

Widerstand?

Na aber sicher. Wenn du anfängst, deine Zeit zu verteidigen und klare Grenzen zu ziehen, wird es Leute geben, die beleidigt sind. Die nicht verstehen, wieso du sagst „ich habe für ein inhaltsloses Geplänkel keine Zeit oder keine Lust darauf“. Die nicht verstehen, warum du anfängst Bücher zu lesen, oder  nicht mehr verfügbar bist, wenn sie lästern wollen. Die sich vor den Kopf gestoßen fühlen, wenn du nach einigem hin und her klar fragst, was die Zielsetzung ihres Gesprächs ist, oder was sie genau von dir möchten. Die meisten wissen das nämlich gar nicht. 

Damit möchte ich nicht sagen, dass du jeden Menschen abweisen sollst, der versucht dich kennen zu lernen und mutig genug ist, dich als fremde Person anzusprechen. Aber es ist dein Recht, ein Gespräch zu beenden, wenn du merkst, dass es für dich zu nichts führt, wenn du dich langweilst, oder wenn du die Person nicht magst. Es ist dein Recht, wütend zu sein, wenn du ständig versetzt wirst und das auch klar anzusprechen. Und es ist dein Recht, eine Tätigkeit, ein Hobby oder auch eine Beziehung zu beenden, wenn es dir nicht mehr gut damit geht.

Es ist deine Zeit. Deine Freizeit, deine Arbeitszeit und deine Lebenszeit. Du allein hast das Recht zu bestimmen, wie und mit wem du sie verbringen möchtest.

alice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.