[MWJ] Endlich wieder Nudeln!

Eigentlich liebe ich Nudeln. Im Zuge meines Experiments verzichte ich nun aber schon seit fast sieben Monaten darauf. Zwar gab es zwischendurch mal die ein oder andere Portion Dinkelnudeln, aber Lasagne und Co sind für dieses Jahr natürlich gestrichen.

Umso schöner, dass ich neulich auf einer der Fitnesseiten die ich auf Facebook folge, auf etwas Neues gestoßen bin: Nudeln aus Kichererbsen. Soll es im Reformhaus geben, stand da – also zog ich los und sah nach. Tatsächlich fand ich dort verschiedene Nudelangebote. Aus Soja, Kichererbsen und Linsen. Die einzelnen Packungen waren natürlich ziemlich teuer (250g Nudeln um die 4 Euro), da ich Nudeln inzwischen aber eher als besondere Leckerei betrachte und nicht mehr als Zusatzbestandteil einer jeden Mahlzeit, habe ich mir das mal geleistet.

Spirelli aus Kichererbsen
Die Spirellinudeln aus Kichererbsen sind eigentlich eine ziemlich coole Sache. Solange sie trocken sind, sind sie recht klein, sobald sie aber im Wasser liegen, schwemmen sie ordentlich auf (mehr als „normale“ Nudeln). Außerdem sind sie sehr viel schneller fertig als gewöhnliche Nudeln, ein wenig weicher und vom Geschmack her ähnlich. Wenn sie wieder austrocknen (wenn zum Beispiel eine Nudel im Sieb zurück bleibt), nehmen sie einfach ihre Ursprungsform wieder an.
Ob man sie dann erneut aufkochen kann? Ich habs bisher nicht ausprobiert – wäre aber natürlich super, falls man sich mal in der Menge vermessen hat. 😀

Spätzle aus Soja
Die Sojaspätzle waren für mich eher ein vorsichtiger Test, da ich teilweise auf Soja allergisch reagiere. Manche Produkte kann ich gefahrlos essen, bei anderen wiederum reagiere ich. Die Spätzle habe ich trotz der Allergie aber gut vertragen. Geschmacklich sind sie… gewöhnungsbedürftig. Ich denke, hier lohnt es sich, sie mit Soße zuzubereiten und vielleicht zu einem Fleischgericht (oder Gemüse) zu servieren. So für „nur dazu“ sind sie nach meinem Geschmack eher nicht geeignet.

Alternativen
Wie man sieht, gibt es viele Alternativen und Möglichkeiten für „traditionelle“ Lebensmittel – man muss sie nur aufstöbern. Die Kichererbsen-Spirelli haben sich auf jeden Fall gelohnt und werden sicher öfter in meiner Küche landen. Die Soja-Spätzle eher nicht, dafür werde ich wohl auch die Linsen-Nudeln mal ausprobieren.

Änderung der Artikelserie
Wie du sicher mitbekommen hast, gab es immer mal wieder Wochen, in denen es keinen Artikel zu dieser Serie gab. Der Grund dafür ist recht simpel: Nach über einem halben Jahr hat sich meine neue Ernährung einfach in mein Leben integriert. Es gibt einfach nicht mehr so viel dazu zu sagen. Deswegen ändere ich die Blogfrequenz für diese Serie nun auch ganz offiziell von „wöchentlich“ auf „dann, wenn ich etwas zu berichten habe“. Dafür verspreche ich, das was ich neu herausfinde und dazu lerne, weiterhin mit dir zu teilen. 😉

sh

2 Gedanken zu „[MWJ] Endlich wieder Nudeln!

  1. Da mir ganz normale Nudeln zu wenig Geschmack haben (ja, ich gehöre zu den Menschen, die Weizennudeln und so eher Bäh finden :O ), experementiere ich ja ohnehin mit etwas teureren Nudeln.
    Vollkornnudeln (für dich eher nix, weil da Weizen mit drin ist, glaube ich) schmecken ganz gut und sind auch nicht übermäßig teuer. Man kriegt sie inzwischen auch in normalen Läden.
    Mich würden aber auch die Kichererbsennudeln mal reizen. Ich mag den Geschmack von Kichererbsen eigentlich recht gerne und kurze Kochzeit klingt gut :D. Der Preis ist etwas happig, aber wenn sie dann auch noch schneller fertig sind und man weniger braucht, da sie total aufgehen, ist das vielleicht nicht so wild.
    Ich sage dir auf alle Fälle bescheid, falls ich sie irgendwann probiere!

    1. Ja tu das, ich selbst finde sie ziemlich Klasse, bin gespannt, wie sie dir schmecken! Letztes Jahr habe ich übrigens auch Vollkornnudeln statt Nudeln gegessen. *g* Außer natürlich in der Lasagne. Die darf ungesund und überkalorisch sein. Hauptsache lecker. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.