Warum das wahre Glück kein Feuerwerk ist


Im Zuge meines Wechsels von wordpress.com zu wordpress.org habe ich auch über alte Artikel mal wieder drüber geschaut. Dabei ist mir vor allem dieser ins Auge gestochen: Dieser Moment.

Dieser Artikel ist drei Jahre alt und er handelt von einem Moment, in dem ich wirklich glücklich war. Mein Leben war zu dieser Zeit nicht perfekt. Ganz im Gegenteil lag und liegt auch noch heute viel Arbeit vor mir.
Anstrengung. Zweifel. Mühen. Auch jetzt ist nicht alles perfekt.
Ich habe immer noch ein gebrochenes Herz. Mittlerweile bin ich in dem Beruf der mich damals erfüllt hat, nicht mehr ganz so glücklich. Ich habe neue Wunden, neue Erfahrungen, neue Ziele.
An manchen Tagen läuft es gut, an anderen nicht. Ich verarbeite und das ist ein Auf und Ab.
Ich versuche mich an Neuem – und auch das ist ein Auf und Ab.

Was ist Glück eigentlich?

Die guten, aber auch die schlechten Tage haben mich dazu gebracht, über folgende Frage nachzudenken:
Was ist Glück?

Denn wie gesagt ist nicht alles perfekt. Trotzdem gibt es Momente, in denen ich mich glücklich fühle. Es ist nicht dieses aufbrausende, mit Schmetterlingen untermalte, schwindelnde Glück, das mich breit im Kreis grinsen lässt. Es ist kein Gefühl von Sicherheit. Ganz im Gegenteil.
Ich stehe immer noch hier, in der selben Wohnung, wieder allein, gerade frisch im Stich gelassen, im selben Job, aber drei Jahre älter. Nichts hat sich geändert – und doch hat sich alles geändert.

Mein Glück, das Glück das ich zur Zeit empfinde, ähnelt dem aus dem damaligen Moment.
Es ist eine Art stille Zufriedenheit. Ich bin mit mir selbst zufrieden. Weil ich weiß, dass ich um etwas kämpfen kann wenn ich es will. Weil ich weiß, dass ich manchmal trotzdem verliere, egal wie gut und motiviert ich bin. Und weil ich weiß, dass mich das ein paar Stichwunden kostet – aber mich nicht umbringt.
Egal was mir zustößt, das Leben – mein Leben – wird immer weiter gehen. Bis ich irgendwann sterbe, natürlich. Aber was ich aus der Zeit mache, die ich zwischen Geburt und Tod bekomme – das liegt in meiner Hand.
Ich habe die Möglichkeit, richtig richtig gut zu werden, in dem was ich mir vornehme. Ich hab die Möglichkeit, das Leben zu leben, das ich haben möchte. Alle meine Träume, meine Wünsche, mein Hoffen und mein Sehnen – all das kann sich noch erfüllen.

Egal wie alt ich bin, egal wie meine jetzige Situation aussieht und egal was und wie viel ich dafür noch tun muss. Ich muss es nur tun. Und weißt du was das Schönste daran ist?
Das gilt auch für dich. Du kannst dein Leben selbst in die Hand nehmen, jederzeit.
Du kannst all das tun, was innerhalb deiner Möglichkeiten liegt. Dadurch erweitern sich deine Möglichkeiten und du kannst wieder mehr tun. Du kannst das schaffen was du willst, dir das Leben aufbauen, das dich glücklich macht.

Und genau das – dieses Wissen, das Wissen, dass du letztlich all das selbst in der Hand hast. Das ist Glück.

mealice

 

Ein Gedanke zu „Warum das wahre Glück kein Feuerwerk ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.