[MWJ] Der gute Vorsatz, der sich hielt

Gute Vorsätze hat vermutlich jeder mal in seinem Leben. Mindestens einmal, manche jedes Jahr wieder.
Wie lange lebt so ein guter Vorsatz? Meistens nicht länger als bis Februar. Die ganz harten bis Anfang März.

Mir geht es da nicht anders, als allen anderen auch. Wenn ich mir etwas vornehme, hält das je nach Vorsatz mal ein paar Wochen an, mal ein paar Tage, oder ich werfe ihn sofort wieder über Board.

Der eine Vorsatz, der sich hielt

Eben weil sie so schnell wieder vergehen, fasse ich normalerweise keine „guten Vorsätze“.
Wozu sich ständig selbst in die Tasche lügen?
Bis ich eben auf dieses Buch stieß und beschloss, einen Jahr lang keinen Weizen zu essen.
Dieser Vorsatz, dieses kleine „Projekt“ hat sich bis heute gehalten. Bereits ein halbes Jahr lang und das sogar, ohne das ich inzwischen noch groß darüber nachdenke. Klar, manchmal vermisse ich bestimmte Speisen und male mir schon oft aus, was ich nächstes Jahr im Januar alles futtern werde – aber ebenso finde ich immer wieder Nahrungsmittel, bei denen ich feststelle, dass ich auch zukünftig darauf verzichten kann.

Was ist hier anders gelaufen?

Wie gesagt bin ich nicht anders als du. Gute Vorsätze überleben nicht sonderlich lange und schon gar nicht ewig. Warum also dieses Mal, warum hat es bis jetzt geklappt?

Weil ich es nicht nur als „guten Vorsatz“ gefasst habe.
Ich habe mehrere Dinge getan:

  1. einen zeitlichen Rahmen festgelegt
  2. die Bedingungen festgelegt
  3. den Sinn und Zweck festgelegt
  4. möglichst vielen Menschen von meinem Projekt erzählt
  5. mich dazu verpflichtet (öffentlich) einmal in der Woche darüber zu bloggen

Der zeitliche Rahmen

Ich habe nicht gesagt „Ich mache/esse xy nie wieder“ – sondern einen Zeitraum von einem Jahr ins Visier genommen. Ein Jahr ist machbar und ein überschaubarer Zeitraum.

Die Bedingungen

Anstatt vage irgendeine Vorstellung auf ein Blatt zu schmieren oder auswendig runter zu beten, habe ich klar festgelegt, was zu tun ist.
Ich verzichte ein Jahr lang (begrenzter Zeitraum) auf alle Lebensmittel, in denen Weizen enthalten ist. Einfache, klare Regeln. Ich weiß was zu tun ist, kann die Regeln nicht beugen oder biegen und so auch gar nicht in Versuchung geraten, doch wieder abzurutschen.

Sinn und Zweck

Wenn du nicht weißt, wieso du etwas tust, hälst du nicht durch.
Das ist wie mit dem Abnehmen oder dem Rauchen aufhören. Klar du willst etwas an Masse verlieren oder eben keine Glimmstengel mehr rauchen.
Aber WARUM willst du das? Die Gesundheit ist dabei kein guter Grund habe ich festgestellt. Denn klar ist sie wichtig, aber sie ist nichts, was du täglich vor Augen hast, solange es dir gut geht. Und wenn es das nicht mehr tut, ist es fast schon zu spät um aktiv zu werden.

Ich habe mir also klar gemacht, warum ich das alles mache. Ich möchte die Thesen, die ich in dem Buch gelesen haben austesten und herausfinden, ob die angeblich erzielten Erfolge auch bei mir eintreffen (Gewichtsverlust, weniger Heißhunger, motivierter, mehr Denkleistung usw.).

Andere Leute einweihen

Das ist einer der wichtigsten Punkte. Wenn du dir etwas vornimmst und es dann abbrichst, ist es nicht weiter wild. Aber wenn du es anderen erzählt hast und vor ihnen gestehen musst, das du aufgegeben hast – das stellt nochmal einen ganz anderen Motivator dar. Schließlich willst du vor Freunden und Familie – und schon gar nicht vor der halben Welt – als Versager dastehen.

Darüber bloggen

Dieser Punkt ist natürlich eher für Leute geeignet, die auch wirklich bloggen. Sonst funktioniert das schlecht. Wenn du nicht bloggst/einen YT oder Instagram-Kanal hast, kannst du auch auf andere Art und Weise deine Umgebung „updaten“. Verpflichte dich doch zum Beispiel, einmal die Woche in deinen FB Status zu schreiben, wie es mit deinem Vorhaben läuft. Bitte gute Freunde, dich daran zu erinnern, wenn du eine Woche auslässt.

Ein regelmäßiges Update darüber wie es um deinen Vorsatz steht, unterstützt den Punkt „andere Leute einweihen“ und hilft dir, dran zu bleiben, wenn die erste Anfangsbegeisterung vorbei ist.

 

Wie läuft es mit deinen guten Vorsätzen? Schon mal einen davon durchgehalten?
Hast du noch mehr Tipps, wie man dran bleiben könnte?

Ich freue mich auf dein Feedback in den Kommentaren! 🙂

mealice

 

 

 

Ein Gedanke zu „[MWJ] Der gute Vorsatz, der sich hielt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.