[MWJ] Kein Weizen, kein Blähbauch?

Heute nehme ich die Theorie: „Wenn der Weizen verschwindet, verschwindet auch der Blähbauch“ unter die Lupe. Ich weiß nicht genau, wie es den Männern geht, aber Frauen kennen das Problem bestimmt: Der unansehnliche Blähbauch. Eigentlich ist man gar nicht so füllig vorn herum, aber trotzdem trägt man einen Bauch vor sich her, als würde man Zwillinge austragen. Der Nachteil an der Sache ist, dass der restliche Körper nicht zum Bauch passt und die Leute einen deswegen für Schwanger halten. Besonders nach dem Essen gings los und der Bauch blähte sich bei mir immer besonders auf.

Wie ist das heute, nachdem ich den Weizen verbannt habe?

Unterschiedlich. Bevor ich mit diesem Weizenexperiment begann, habe ich ein Fitnessprogramm mit vorgeschriebenem Ernährungsplan gemacht. Während dieses Programms ist mein Blähbauch schon in den ersten drei, vier Wochen verschwunden. Es war, als wäre er einfach in sich zusammen gefallen. Wenn ich mir besagten Ernährungsplan im nachhinein ansehe, geht das durchaus mit der oben genannten Theorie konform. Neben anderen Beschränkungen, war nämlich auch meine Weizenzufuhr auf zwei, später eine Scheibe Vollkornbrot pro Tag reduziert worden. Ob das bei der Erstellung des Plans Absicht war, kann ich nicht sagen, auf jeden Fall aber ist es ein großer „Zufall“ (?).

Jetzt zur Zeit lebe ich nicht nach diesem Ernährungsplan. Trotzdem ist mein Bauch weitestgehend flach. Wenn er sich aufbläht, dann weil ich „cheate“, also einen der Abende einlege, an dem ich mich an Chips, Schokolade und Gummitieren überfuttere und dann faul und matt auf der Couch liege. Auch wenn ich eine besonders große Mahlzeit einlege, bläht sich mein Bauch noch auf. Ich vermute, es handelt sich in beiden Fällen einfach um die Menge, die Platz braucht. Wenn ich nämlich viel Kräutertee hinterher trinke und mich im Anschluss wieder anständig und angemessen ernähre, ist der Bauch auch wieder verschwunden, während er vorher einfach zu meinem Leben dazu gehörte. Täglich.

Ich habe beobachtet, dass ich mit meiner Ernährung ziemlich genau steuern kann, wie ich aussehe. Ob ich eine unangenehme Wampe vor mir her schiebe, oder einen flacheren Bauch habe, liegt also in meiner Hand.
Da ich früher nicht das Wissen hatte, um entscheiden zu können, fühlt sich das zur Zeit seltsam und ungewohnt an. Hin und wieder falle ich noch zurück und muss dann einen oder zwei Tage eben mit der gewohnten „Kugel“ herum laufen, aber das tue ich inzwischen wesentlich entspannter – weil ich weiß, wie ich sie wieder weg bekomme. Und am wichtigsten: DAS ich sie wieder weg bekomme (früher dachte ich nämlich immer, dass ich einfach dick bin und nichts dagegen tun kann).

Dieser Theorie würde ich also (aus meiner Erfahrung mit meinem Körper) zustimmen. Wenn ich den Weizen weg lasse (und mich nicht an irgend etwas anderem überfresse), dann verschwindet der Blähbauch ziemlich schnell.
Dieses Wissen hat mich auf meinem Weg schon ein ganzes Stück weiter gebracht. Zwar liegt noch ein Stück des Weges vor mir, aber hey – wie schnell oder langsam das geht, kann ich jetzt selbst und bewusst steuern. 😉

mealice

Ein Gedanke zu „[MWJ] Kein Weizen, kein Blähbauch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.