[MWJ] Erkältung und Ernährung

Mein eigentliches Artikelthema für heute wäre es gewesen, dass man bewusster einkaufen geht, wenn man auf eine bestimmte Sache achten „muss“. Das man die Zutatenlisten checkt und nach und nach auch mehr auf andere Dinge achtet, wie zum Beispiel den Zuckergehalt, ob Maisstärke enthalten ist, etc. Dann stellte ich fest, dass ich dieses Thema schon im Fazit März angesprochen habe, weshalb es an dieser Stelle irgendwie doppelt gewesen wäre.

Also habe ich beschlossen, spontan auf ein aktuelleres Thema umzuschwenken: Die Ernährung, wenn man erkältet ist. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber wenn ich krank werde, ist gesundes Essen das Letzte worauf ich Lust habe. Einkaufen, kochen, genießen – sonst immer gern, aber nicht wenn ich alle fünf Sekunden mit Nase schnauben beschäftigt bin.
In den letzten zwei Tagen habe ich also an Süßkram und Knabberzeug verputzt was rein passte (und weizenfrei war, die Mission steht noch immer) – und bekam dafür prompt die Quittung. Mir ging es nicht mehr nur krankheitsbedingt schlecht – mir ging es richtig mies.
Magenkrämpfe, Schlafstörungen und dazu die üblichen Erkältungserscheinungen wie Kopfschmerzen, Atembeschwerden und ähnliches.

Nach zwei Tagen Dauerleidens beschloss ich, etwas zu ändern. Seit heute morgen ernähre ich mich wieder strikt clean und – oh Wunder – es ging mir schlagartig besser. Anstatt Toffifee machte ich mir wieder meinen Frühstücksshake mit Haferflocken, Obst, Gemüse und verschiedenen Körnern, anstatt für den Hunger zwischendurch zur Schokolade zu greifen machte ich mir einen Magerquark mit Vanilledrops und frischen Erdbeeren und anstatt der Packung Stapelchips zum Mittag gab es bei mir selbst gewürzte Hähnchenkeulen mit Zitrone und Brokkoli, frisch aus dem Ofen.
Das Ergebnis: Meine Nase läuft immer noch und ich bin auch immer noch müde – aber abgesehen davon geht es mir wieder blendend.

Die Moral von der Geschichte: Auch, bzw. erst recht wenn du krank bist, solltest du darauf achten was du deinem Körper zufügst. Du kannst deinen Zustand nicht nur mit Medikamenten beeinflussen (ich bin ohnehin kein sonderlicher Freund von Medikamenten), sondern auch durch deine Ernährung. Wenn du Mist in deinen Körper schaufelst, fühlst du dich auch wie Mist. Wenn du gutes Essen zu dir nimmst, fühlst du dich gut. So einfach ist das.

mealice

Ein Gedanke zu „[MWJ] Erkältung und Ernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.