Die ersten Gedanken des neuen Jahres

Hallo du,

ich wünsche dir ein frohes neues Jahr!
Hoffentlich bist du gut reingerutscht, hast den Kater überstanden und bist jetzt frisch und motiviert für eine neue Runde.

Ich liebe den Anfang eines neuen Jahres. Warum?
Es ist ein neuer Anfang. Ein frischer Start. Alles ist möglich in diesem neuen Jahr.
Du kannst Altlasten loslassen, mit schlechten Gewohnheiten brechen und dich neu inspirieren lassen.
Blicke zurück, rekapituliere was im letzten Jahr falsch gelaufen ist und mach es dieses Jahr besser!

Natürlich kannst du jederzeit neu starten, egal ob am 01.01 oder am 24.06. Der Zeitpunkt ist völlig unwichtig.
Trotzdem wohnt für mich im Anfang eines neuen Jahres immer ein gewisser Zauber inne.
Wenn ich am ersten Januar aufwache, fühlt sich der Tag an wie ein Versprechen. In den ersten Tagen eines neuen Jahres bin ich immer übermäßig motiviert, erledige soviel ich kann (z. B. die Aktualisierung meiner About-Seite – schau mal rein!) und schaffe mir die Grundlage für ein neues, erfolgreiches Jahr.

Neujahrsmuffel

Natürlich gibt es auch Leute, die nicht an das neue Jahr glauben. Die der Meinung sind, das ihr letztes Jahr bescheiden war und sich in diesem Jahr auch nichts ändert. Damit haben sie auch recht – schlicht und ergreifend weil sie nicht daran glauben. Sie glauben nicht, dass jemals etwas besser wird, also tun sie unterbewusst auch alles dafür das es so bleibt. Chancen werden nicht wahr genommen, weil es „ohnehin nicht funktionieren wird“ (und was wenn doch?), Hilfe wird rigoros abgelehnt und eigentlich ist ohnehin alles beschi***.

Ich hingegen glaube sehr wohl an das neue Jahr. Es motiviert mich und das ist alles was zählt. Frisch gestärkt gehe ich alles neu an, nehme so viel von dem Schwung mit wie ich kann und bemühe mich, mein Leben auch in diesem Jahr wieder weiter zu verbessern.
Auch mein Jahr 2014 war nicht immer leicht. Ich hatte Erfolge, ich hatte Rückschläge. Es glänzt nicht alles in meinem Leben, aber im Gegensatz zu früher mache ich trotzdem weiter. Ich sehe die schönen Seiten des Lebens und mache sie mir sehr viel bewusster.

Sei dankbar

Auch wenn nicht alles leuchtet, gibt es garantiert Dinge für die du dankbar sein kannst.
Kannst du laufen? Frei atmen? Kommst ohne jegliches medizinische Gerät aus? Hast du Familie, Kinder, Freunde, einen Partner?
Kannst du das hier lesen weil du nicht blind bist oder besitzt eine Software, die für dich liest, damit du all die schönen Texte des Internets oder deiner Ebooks lesen kannst?
Sei dankbar dafür, denn es gibt immer Menschen, denen es schlechter geht als dir.

Ich bin dankbar für so vieles. Meine Gesundheit, meine Kraft. Meine innere Stärke und Gelassenheit, die mit jedem Jahr weiter wächst und gedeiht. Ich bin dankbar für alles was ich lernen darf, für jedes Buch das ich lesen kann, für jeden Atemzug. Ich liebe meine kleine Wohnung, ich liebe es, Sport zu treiben. Ich bin dankbar für meine Mum, für meine Freunde, Bekannten und für meine Leser. Es gibt Menschen in meinem Leben, die kommen und gehen und Menschen, die bleiben – für beide bin ich dankbar.
Vielleicht liegt es daran, dass ich eine Träumerin bin, aber ich bin der festen Überzeugung, dass das Leben so viel mehr bietet als „mein Job nervt mich und unsere Politiker sind blöd“.

Wenn du der Meinung bist, dass dein letztes Jahr schlecht war und du so rein gar nichts finden kannst, wofür du dankbar bist, dann ändere etwas.
Streiche in diesem Jahr die Phrasen „kann ich nicht“ und „geht nicht, weil“ aus deinem Wortschatz.
Setz dich stattdessen hin und suche nach Lösungen. Andere schaffen es auch – und auch sie haben nur die selbe Anzahl an Stunden pro Tag und die selbe Anzahl an Tagen pro Woche zur Verfügung wie du auch.
Vielleicht bist du der Meinung das die Probleme in deinem Leben zu groß sind und es zu lange dauert um sie zu bewältigen. Aber was ist denn die Alternative?
Mach dir klar, dass du dich zwischen „Problembewältigung für 2 oder auch 3 Jahre“ und „für immer damit leben“ entscheidest. Dann sieht die ganze Sache schon anders aus, oder?

Stell dir vor, wo du heute schon wärst, wenn du dich vor zwei Jahren entschlossen hättest, zu handeln.
Oder auch nur vor einem Jahr.
Lass nicht ein weiteres Jahr ungenutzt und unzufrieden verstreichen.
Nutze das neues Jahr, atme tief durch und mach dich an die Arbeit.
Es wird anstrengend, vielleicht auch schmerzhaft.
Aber es wird die Sache sowas von Wert sein.

Ich wünsche dir ein wunderschönes, tolles, aufregendes und erfolgreiches Jahr 2015.

mealice

8 Gedanken zu „Die ersten Gedanken des neuen Jahres

  1. Hallo.

    Sehr schöner Text, besonders der Absatz zum Thema Dankbarkeit spricht mir aus der Seele, auch wenn ich mir dessen Inhalt dieses Jahr mal wieder öfter vergegenwärtigen müsste.
    Der Doktor würde den Text übrigens bestimmt ebenfalls mit dem Prädikat FANTASTIC auszeichnen. Dein Text hat mich jetzt ein wenig mehr motiviert am Ball zu bleiben. Dies wollte ich dir eigentlich nur kurz mitteilen. Keep it going and smash 2015!

    MfG Jack

    1. Hallo Jack,

      lieben Dank für deinen Kommentar! Freut mich sehr, dass der Artikel dich motiviert hat, genau das ist ja der Sinn der Übung *g*

      PS: Ich liebe deinen Nicknamen 😀
      Mach dich ran ans neue Jahr! Geronimo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.