Warum trinken so wichtig ist und wie du mehr trinkst

Nich lang schnacken, Kopp in‘ Nacken…

Keine Sorge, in diesem Artikel geht es nat├╝rlich nicht um Alkohol – sondern um Wasser. ­čśë

Und nachdem nun einige entt├Ąuschte Leser sicher abgewandert sind, bleiben nur noch wir beide.
Ich besch├Ąftige mich schon eine ganze Weile mit dem Thema „trinken“ und habe immer wieder und gerade in letzter Zeit festgestellt, wie wichtig es ist, das du gut hydriert (mit ausreichend Wasser versorgt) bist.

Warum eigentlich Wasser- ich trink doch t├Ąglich 1,5 Liter┬áSoftdrinks

Gl├╝ckwunsch, dann hast du es ja bald hinter dir.
Nein, mal im Ernst: Deinen K├Ârper t├Ąglich mit Literweise Softdrinks zu qu├Ąlen ist eines der schlimmsten Dinge die du dir antun kannst.
Du wei├čt doch sicher was passiert wenn du mit Cola, Orangen- oder Zitronenbrause und Co. kleckerst und dann aus versehen dort rein fasst.
Richtig, deine ganze Hand klebt.
Softdrinks sind einfach nur Zuckerwasser mit Geschmack, mehr nicht.
Und dieses klebrige Zeug kippst du t├Ąglich in deinen K├Ârper, verklebst ihn von innen und pumpst dich mit Unmengen Zucker voll.
Ich verfasse jetzt hier keine medizinische Abhandlung dar├╝ber was durch dieses ├ťberangebot an raffinierten Zucker in deinen Organen passiert, weil ich mich noch nicht tiefgreifend genug mit dem Thema besch├Ąftigt habe, um wirklich fundierte und tiefergehende Erkl├Ąrungen abgeben zu k├Ânnen.
Ich wei├č aber genug, um dir sagen zu k├Ânnen, das ein ├ťberma├č an Softdrinks dir und deinem K├Ârper schadet und so ein Zuckerflash auch Stimmungsschwankungen und sogar Depressionen ausl├Âsen kann.
Auch ein Softdrink „ohne Zucker“ ist ├╝brigens ein Softdrink mit Zucker.
Statt dem ├╝blichen Zucker werden nur einfach Ersatzstoffe eingesetzt, die keinen Deut besser sind und deinen K├Ârper genauso sch├Ądigen.
Nur weil auf der Flasche „zuckerfrei“ steht, bedeutet das n├Ąmlich nicht, das es gesund ist.

Wasser hingegen ist etwas anderes.
Du bist zu einem gro├čen Teil aus Wasser gemacht, verlierst so einiges davon aber auch ├╝ber den Tag.
Diesen Verlust musst du ausgleichen, damit dein K├Ârper (und dein Hirn) gut funktionieren und es nicht zu Beschwerden kommt.

Die Vorteile von Wasser:

  • kein Zucker, keine Zusatzstoffe
  • keine Kalorien
  • es ist viel g├╝nstiger und dabei ges├╝nder
  • dein K├Ârper kann es gut verarbeiten
  • es entstehen keine Schadstoffe oder sch├Ądlichen Nebenprodukte im K├Ârper
  • im Gegenteil hilft Wasser, sch├Ądliche Stoffe auszuschwemmen

Ich vergesse aber immer zu trinken

Dann gew├Âhn es dir an.
Japp – so einfach ist das.
Wenn du das trinken n├Ąmlich zur Gewohnheit machst, wirst du es irgendwann tun, ohne gro├čartig dar├╝ber nach zu denken.
Au├čerdem gilt: Je mehr du trinkst, desto schneller meldet dein K├Ârper Durst an.
Das bedeutet, das du auch ├Âfter und regelm├Ą├čiger ein Durstgef├╝hl versp├╝rst, das dich auch ans trinken erinnert.

F├╝r eine Person mit „normalem“ Tagesablauf die keinen Sport treibt, gelten 2,5 – 3,0 Liter als optimal.
Sportler sollten t├Ąglich 4-5 Liter trinken.
An Tagen an denen du trainierst oder an denen es sehr hei├č ist, solltest du nat├╝rlich entsprechend mehr trinken.

Auch im Winter musst du die 2,5 – 3 (bzw. 4-5) Liter t├Ąglich trinken!
Da es kalt ist, kannst du das Wasser einfach durch unges├╝├čten Tee ersetzen.

Ich kann ja gar nicht so viel trinken

Weil….?
Du allergisch auf Fl├╝ssigkeiten bist?
Du ein Skelett bist und dir ohnehin alles zwischen den Knochen davon l├Ąuft?
Du eine seltene au├čerirdische Lebensform bist, die keine Fl├╝ssigkeiten ben├Âtigt und auch nicht vertr├Ągt?

Sollte nichts von dem oben genannten zutreffen, irrst du dich.
Dann kannst du sehr wohl so viel trinken.
Du willst nur nicht, oder bist schlicht und ergreifend zu faul um dich ernsthaft damit zu besch├Ąftigen.
Rein biologisch gesehen braucht dein K├Ârper diese Menge an Fl├╝ssigkeit, um optimal funktionieren zu k├Ânnen.
Das bedeutet aber auch, das er nat├╝rlich in der Lage ist, diese Fl├╝ssigkeit auch aufzunehmen.

Das du so viel nicht trinken kannst, ist ein Umstand den du dir selbst einredest und der schlicht und ergreifend falsch ist.

Wo du Wasser verlierst und wo du es brauchst

Manche denken das sie nur Wasser verlieren wenn sie schwitzen oder pinkeln gehen.
Aber das ist falsch, du verlierst Wasser noch auf ganz andere Weise.

  • schwitzen im Sommer
  • Urin
  • ├╝ber den Stuhlgang
  • ├╝ber das Atmen
  • ├╝ber die Haut (nicht schwitzen, es verdampft auch so Wasser)
  • in den Zellen und Organen wird es umgesetzt und „verbraucht“
  • wenn du hustest / die Nase putzt
  • Tr├Ąnenfl├╝ssigkeit
  • ├╝ber den Speichel (ausspucken)

Insgesamt gehen t├Ąglich im Schnitt 2,5 Liter Wasser durch den menschlichen K├Ârper.
Auf jeden Fall verlassen sie den K├Ârper, weshalb es so wichtig ist, das du es wieder nach f├╝llst.

Du brauchst Wasser f├╝r:

  • dein Gehirn
  • deine inneren Organe
  • die Haut
  • das Bindegewebe
  • kleinste Zellen
  • den Blutfluss

Wenn du Fl├╝ssigkeitsmangel hast wirst du Kopfweh bekommen, R├╝ckenschmerzen, die Gelenke tun dir weh, es f├Ąllt dir schwer dich zu konzentrieren.
Au├čerdem wirst du dich m├╝de und schlapp f├╝hlen, dir wird schwindlig und dein Hals ist trocken.
Zus├Ątzlich wirst du sehr viel ├Âfter „Hunger“ versp├╝ren.
Dein K├Ârper wei├č das ihm etwas fehlt und du missinterpretierst dieses Gef├╝hl als Hunger oder Appetit.
Obwohl du in Wirklichkeit einfach nur Durst hast.
Sicher kennst du auch diese Unzufriedenheit von der du nicht wei├čt wo sie her kommt.
Es gibt keinen sichtbaren Grund, aber trotzdem ist alles irgendwie nervig und bl├Âd.

Hat dein K├Ârper nicht genug Wasser zur Verf├╝gung kann das nicht nur dein k├Ârperliches Befinden, sondern auch deine Gef├╝hle negativ beeinflussen.
Deshalb ist es so wichtig, immer genug zu trinken.

Und wie schaffe ich es nun, ausreichend zu trinken?

Ich habe es in den letzten Jahren geschafft, meine Fl├╝ssigkeitsaufnahme stetig zu steigern und schaffe inzwischen locker 4-5 Liter pro Tag.
Als Anreiz liste ich dir ein paar Tricks und Kniffe auf, wie ich auf meinen t├Ąglichen Bedarf komme:

  • morgens direkt nach dem Aufstehen 500ml Wasser trinken (mit Zitrone und frischem Ingwer am besten)
  • alleine aus einer Flasche trinken, damit du nachvollziehen kannst, wie viel du getrunken hast
  • nimm dir die Menge an Wasser zur Seite, die du trinken willst (z.B. 2x eine 1,5l Flasche Wasser)
  • sorge daf├╝r, das du diese im Laufe des Tages austrinkst
  • sorge daf├╝r, das dein Glas immer direkt neben dir steht
  • trinke einen oder zwei Schlucke, wann immer dein Blick auf das Glas f├Ąllt
  • sorge daf├╝r, das das Glas immer gef├╝llt ist (ist es leer, f├╝lle es sofort nach)
  • f├╝hre am Anfang ein kleines B├╝chlein dar├╝ber, wie viel du am Tag getrunken hast
  • sollte das alles nicht helfen, stelle dir einen Handywecker alle 30 Minuten und trinke dann ein kleines Glas Wasser
  • iss zus├Ątzlich Nahrungsmittel mit einem hohen Wassergehalt, wie zum Beispiel Melone oder gr├╝ne Gurken

Extra-Tipp: Pimp dein Wasser auf, damit es dir nicht zu langweilig wird.
Du kannst alles m├Âgliche ins Wasser werfen, von Fr├╝chten ├╝ber Minze, Ingwer, frische Zitrone, Melisse, selbst Thymian.
Erlaubt ist was schmeckt und keinen Zucker oder k├╝nstliche Stoffe enth├Ąlt.
Wasser mit Geschmack zu kaufen ist also eher keine gute Idee. Werde lieber selbst kreativ!

Teilweise sind die Tipps nat├╝rlich mit ein wenig Aufwand verbunden.
Wenn du aber genauer hinsiehst, musst du die Wecker nur einmal einstellen und einfach an jedem Tag klingeln lassen.
Der Aufwand h├Ąlt sich also durchaus in Grenzen und wenn du erst einmal in einer Trinkroutine drin bist, wirst du irgendwann automatisch genug trinken.

Denk dran, gerade jetzt im Sommer wenn es so hei├č ist, musst du gleich morgens mit dem Trinken anfangen und auch den Tag hindurch darauf achten!
Hast du es erstmal intus, wirst du nach und nach sp├╝ren das es dir besser geht.
Du wirst weniger Hunger haben und weniger essen – vielleicht sogar das eine oder andere Kilo abnehmen.
Du wirst wacher und fitter sein, weniger oft Kopfweh oder R├╝ckenschmerzen haben und dich besser konzentrieren k├Ânnen.
Und wenn du es irgendwann machst ohne dar├╝ber nach zu denken, ist es auch keine l├Ąstige Arbeit mehr die du dir merken musst.

Im Grunde genommen kannst du also nur gewinnen. Probier es aus.

Wie ist es mit dir? Trinkst du genug? 
Hast du noch Anmerkungen, Tipps oder Kritik?
M├Âchtest du deine Erfahrungen mit mir teilen?
Dann schreib mir einfach in die Kommentare, ich freue mich über jeden Eintrag. 

simplyhuman.de

8 Gedanken zu „Warum trinken so wichtig ist und wie du mehr trinkst

  1. Erwischt… ich trinke vieeel zu wenig… heute erst einen halben Liter plus ein paar zerquetschte an Wasser und eine Tasse Kaffee und dabei war mein Tag mehr als lang o.O
    Wenn ich Durst habe, trinke ich immer so viel, dass der Mund befeuchtet wird und eine kleine Winzigkeit mehr. Das reicht mir meist. Aber gesund ist das wohl nicht…
    Bei mir kommt au├čerdem noch dazu, dass ich eine Flaschentrinkerin bin – wenn ich eine Flasche Mineralwasser mit mir herumtrage oder neben dem PC stehen habe, dann trinke ich auch daraus im Laufe der Zeit. Aber wenn ich mir ein Glas Wasser einschenke, dann will die gleiche oder auch eine wesentlich kleinere Menge partout nicht runter o.O
    Wasser mit Geschmack finde ich aber absolut b├Ąh (jedenfalls das K├╝nstliche) und Softdrinks gibts eigentlich nur an Festtagen (also nur ein paar mal im Jahr). Dann aber die mit Zucker, weil die mit Zuckerersatz einfach ekelhaft schmecken…

    1. Das hab ich gar nicht ausgetestet wie die schmecken, hab mich gleich fern gehalten. ­čśÇ Kam bei mir aber dadurch das ich nach dem Coka Cola trinken immer ein sehr unangenehmes Magengef├╝hl hatte, als ob sich da drinnen was zersetzt. Daher habe ich eh nie viel Softdrinks getrunken.

      Versuch doch mal, wenn du deinen Mund befeuchtest, einfach mal einen ordentlichen Schluck stattdessen zu trinken. Dann machst du ja erstmal nicht „mehr“, aber du hast schon mehr Fl├╝ssigkeit im K├Ârper. ­čÖé

      Ein Flaschenkind war ich fr├╝her auch, aber als ich dann mit den 1,5 Literflaschen anfing, habe ich mir das abgew├Âhnt. ­čśÇ

      1. Man schaut beim Kauf manchmal nicht zuuu genau hin und dann hat man aus Versehen so ein Zeugs…
        Cola trinke ich allerdings auch nicht. Und an Feiertagen am Liebsten Sprite.

        Mal versuchen *g*. Oder einfach beides, denn vom Trinken allein vergeht das Trockenheitsgef├╝hl meist irgendwie nicht so richtig…

        Und wie machst du das unterwegs? Nimmst du da so eine Riesenflasche mit? ­čÖé

        1. Wenn ich stundenlang fahre nehme ich eine gro├če Flasche mit, ja. Bei kurzen Strecken nur eine kleine oder auch gar keine. Ich trinke ja morgens einen halben Liter und auf der Arbeit so um die drei, beim Sport und abends dann auch wieder. Es ist also gar nicht mal so unbedingt n├Âtig auf kurzen Strecken was mit zu nehmen bei mir. ­čÖé

  2. Also f├╝r mich der beste Trick: Eine Wasserflasche auf dem Schreibtisch. Wenn ich eine Denkpause einlege, greife ich automatisch danach, um zu trinken – und die ist immer im Nu alle. Entweder denke ich so viel und so lange nach, oder ich prokrastiniere durch Trinken…

    1. Ich denke prokrastinieren durch trinken ist eine g├╝ltige Ausrede, immerhin dient sie ja einem guten Zweck!
      Und sooo lange kannst du dich mit Trinken auch nicht aufhalten. Dadurch aber wieder besser denken. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.