Ich ziehe aus, was tun? Teil II – To do Liste

Im letzten Teil der Serie ging es um erste Überlegungen bezüglich des Themas „Eigene Wohnung“ und darum wie man diese bekommt. Gehen wir davon aus, dass wir inzwischen eine Wohnung bekommen haben, steht der nächste Schritt an: Die To do Liste.

Dieser Artikel ist Teil der Serie “Ich zieh dann mal aus – Meine erste eigene Wohnung“.

Was ist eine To do Liste überhaupt?

Eine To do Liste ist ein Blatt Papier, auf welchem man stichpunktartig die Dinge fest hält, die noch erledigt werden müssen, bevor ein bestimmtes Ereignis eintritt. Ich persönlich finde diese Listen immer ziemlich hilfreich, sei es um zu notieren was ich an einem Tag, an einem Wochenende oder in der Woche noch erledigen muss, für wen ich noch welches Weihnachtsgeschenk brauche oder eben auch was alles für den Umzug beachtet werden muss.

To do Liste für den Umzug in die erste eigene Wohnung

Bevor es daran geht den Umzug an sich zu organisieren, gibt es eine Menge Sachen die beachtet werden müssen. Damit man in der hektischen Zeit vor dem Bezug der eigenen Wohnung nichts vergisst, empfehle ich, vorweg eine Liste mit den Dingen anzulegen, die vorher (und auch danach) noch erledigt werden müssen. Mit der eigenen Wohnung steht nämlich plötzlich sehr viel mehr auf dem Zettel als wenn man nur daran denken muss sein Zimmer aufzuräumen oder die Hausaufgaben zu machen.

Beispielliste:

  • den neuen Arbeitsweg herausfinden, Zeiten festlegen (wann muss ich jetzt immer losgehen, wann muss ich aufstehen)
  • den neuen Arbeitsweg einmal abfahren/ablaufen (und sei es nur in Google Streetview)
  • eine Telefongesellschaft finden und einen Vertrag für Telefon/Internet abschließen
  • einen Stromvertrag abschließen (zb. mit Vattenfall*, Yellow Strom* etc.)
  • je nach Wohnung einen Gasvertrag abschließen (zb. mit der Gasag*)
  • abklären welche Möbel man mitnehmen kann und was man noch anschaffen muss
  • Schlüsselübergabe mit dem Vermieter ausmachen (auch hier am besten einen Erwachsenen mitnehmen, vor allem wenn es einen Vormieter in der Wohnung gibt, damit evt. Mängel gleich mit übernommen werden)
  • erkundigen ob ein Fernsehanschluss in der Wohnung mit dabei ist, oder ob man einen extra Vertrag abschließen muss
  • den Umzugstag festlegen
  • rechtzeitig den Urlaubstag beim Arbeitgeber einreichen (für einen Umzug bekommt man einen Tag Sonderurlaub, der nicht vom Jahresurlaub angerechnet wird)
  • einen Möbelwagen organisieren
  • Helfer organisieren
  • Umzugskartons organisieren
  • sich beim Amt ummelden und seinen Personalausweis ändern lassen
  • einen Nachsendeantrag bei der Post stellen (es sei denn man zieht nicht allzuweit von zu Hause weg und die Eltern sind bereit die Post zu sammeln und bei gemeinsamen Treffen zu übergeben)
  • sämtliche Firmen anschreiben bei denen man bestellt/ein Abo laufen hat oder ähnliches und die neue Adresse angeben (zb. bei Zeitschriftenabos)
  • den Freunden die neue Adresse mitteilen
  • dem Arbeitgeber die neue Adresse mitteilen
  • der Bank die neue Adresse mitteilen
  • sich überlegen ob man im Telefonbuch gefunden werden möchte und die neue Adresse dort entweder angeben oder das Schreiben ignorieren (es ist schon eine Weile her, aber ich glaube mit dem Nachsendeantrag erhält man das Formular für den Telefonbucheintrag auf jeden Fall, ansonsten kann man sich online eintragen)
  • die eigenen Besitztümer ausmisten (in den seltensten Fällen will man wirklich alles behalten und alles was vor dem Umzug weggeworfen wird, muss nachher nicht geschleppt werden)
  • eventuell Farbe, Rollen etc. organisieren, falls man in der Wohnung vor dem Einzug noch renovieren muss/möchte

*Anbieter in Berlin, je nach Stadt gibt es natürlich andere Anbieter für Strom und Gas

Umgang mit der Liste

Die obige Liste ist meines Wissens nach für den allgemeinen Fall vollständig – wenn euch noch etwas einfällt, lasst einen Kommentar da, dann ergänze ich sie gerne noch. Sobald die Liste fertig ist, solltet ihr sie euch dort hinlegen, wo ihr sie jeden Tag seht und euch daran machen, die Dinge auch zu erledigen. Die Liste nützt nämlich nicht viel, wenn ihr euren Hintern nicht bewegt und die Aufgaben auch erledigt. Gerade was Ämter angeht werdet ihr viel Geduld mitbringen müssen und auch euer Arbeitgeber möchte gern rechtzeitig wissen was los ist – also geht die Sachen so früh wie möglich an, damit zum Umzugstag alles (oder das Meiste) erledigt ist und ihr ganz entspannt in den Umzug starten könnt.

Im nächsten Teil der Serie gehe ich noch einmal ein wenig genauer auf die Sache mit dem Bürgeramt und diversen Anbietern (Strom, Gas, Internet etc.) ein. Für Fragen, Anmerkungen, Kritik ist wie immer die Kommentarfunktion da, oder schreibt einfach an mealice@arcor.de.

Me, Alice

4 Gedanken zu „Ich ziehe aus, was tun? Teil II – To do Liste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.